30.05.2018

Deutsche Süßwarenexporteure besorgt über Unsicherheiten beim US-Geschäft

Weiterhin bilden die USA den wichtigsten Exportmarkt außerhalb der Europäischen Union (EU) für die mittelständisch geprägte deutsche Süßwarenindustrie. Im vergangenen Jahr konnten die Ausfuhren in der Menge um 19,8% und im Wert um 16,1% gesteigert werden. Die drohende Eskalation des Handelsstreites zwischen den USA und der EU im Juni verunsichert jedoch die deutschen Süßwarenexporteure.

"Die Hersteller unternehmen viele Anstrengungen, um den US-Markt zu erschließen" erläutert Willi Meier, Exportleiter der Fa. Niederegger und Vorsitzender von German Sweets, die Herausforderungen für die Unternehmen. Gerade die Neuerungen im US-Lebensmittelrecht rund um den Food Safety Modernization Act verlangen den Firmen viel ab, so Meier weiter. "Es wäre fatal, wenn dieses Engagement und die erforderlichen Investitionen durch einen transatlantischen Handelsstreit zunichte gemacht würden."

Die süße Branche ist weiterhin stark in den USA engagiert, wie auf der vergangenen Sweets & Snacks Expo deutlich sichtbar war. Die deutsche Präsenz auf der wichtigsten Süßwarenmesse Nordamerikas war erneut sehr groß. So stellten die Hersteller über ihre US-Töchter, im Stand der Importeure oder im deutschen Gemeinschafsstand von German Sweets aus, der von der Landwirtschaftlichen Rentenbank unterstützt wurde.

Kontakt

German Sweets e.V.
Schumannstraße 4 - 6
D-53113 Bonn
Tel.: +49 228 26007-41
Fax: +49 228 26007-86
E-Mail

Route berechnen

Ihr Weg zu German Sweets